Prüfschema „Personenbezogene Daten“

Von Smart Data Vor 4 MonatenKeine Kommentare
Home  /  Allgemein  /  Prüfschema „Personenbezogene Daten“

Täglich werden Millionen von Daten erhoben. Nicht erst mit der Anwendung der Datenschutzgrundverordnung gilt hier besondere Vorsicht.

Im Bereich von Smart Data werden zahlreiche Daten unterschiedlicher Herkunft erhoben. Dabei gilt ein besonderes Augenmerk den personenbezogenen Daten, also all jenen Informationen, die sich auf eine natürliche Person beziehen oder zumindest beziehbar sind. Es muss zu jedem Zeitpunkt sichergestellt werden, dass die erhobenen Daten auch rechtmäßig genutzt werden. Aber wie gelingt die Unterscheidung zwischen personenbezogenen und nicht-personenbezogenen Daten?

Die Fachgruppe „Rechtsrahmen“ des Technologieprogramms Smart Data hat für diesen Fall ein Prüfschema erstellt. Dieses Prüfschema soll es erleichtern, personenbezogene Daten zu identifizieren und damit helfen, rechtlichen Problemen vorzubeugen.

 

Das Prüfschema der Fachgruppe „Rechtsrahmen“ steht hier zum Download zur Verfügung. Es entstand im Rahmen der Arbeit zur neuen Publikation „Smart Solutions“ der Smart-Data-Fachgruppe „Rechtsrahmen“.

 

Kategorien:
  Allgemein, Begleitforschung, Datenanalyse, Recht

Artikel teilen

[easy-social-share buttons="twitter,facebook,google,xing,linkedin,flipboard" counters=0 style="icon" url="http://www.smartdata-blog.de/2018/08/09/pruefschema-personenbezogene-daten/" text="Prüfschema „Personenbezogene Daten“"]
Über

 Smart Data

  (7 Artikel)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.